Programm 2018

Hinweise

+ -

Alle Veranstaltungen sind Wochenveranstaltungen, finden von Montag bis Freitag, täglich zur gleichen Zeit, im gleichen Raum, mit der gleichen Kursgruppe statt. Der zu bearbeitende Stoff wird dabei auf die 5 Tage aufgeteilt, so dass man mit jedem Tag mehr ins Thema einsteigt.

Geben Sie bitte Ausweichveranstaltungen an, die Sie besuchen möchten, wenn Ihr Erstwunsch bereits ausgebucht ist. Bitte beachten Sie unbedingt unsere Anmeldebedingungen.


EK2 - Psychodynamische Therapien von Persönlichkeitsstörungen: MBT und TFP im Diskurs - ein "Therapy Slam“

verfügbar

Referent

+ -

Qualifikation:

Psycholog. Psychotherapeut, Psychoanalytiker, Supervision, Organisationsberatung


Weiterbildungsbefugnis:

Supervision v.d. PTK Bayern

Anschrift:

Psychother. Praxis
Feilitzschstr. 36,
80802 München


Qualifikation:

FA f. Psychosom. Medizin u. Psychotherapie, FA f. Innere Medizin, Psychoanalyse, OA a.d. Klinik


Weiterbildungsbefugnis:

Innere Medizin v.d. BLÄK

Anschrift:

Klinik f. Psychosom. Medizin u. Psychotherapie
Klinikum rechts d. Isar d. TU, Ismaninger Str. 22
81675 München


Qualifikation:

FA f. Psychosom. Medizin u. Psychotherapie, FA f. Nervenheilkunde, Psychoanalyse, Chefarzt d. Klinik


Weiterbildungsbefugnis:

Psychosom. Medizin u. Psychotherapie (3 Jahre) v.d. ÄK Nordrhein

Anschrift:

Klinik f. Psychiatrie u. Psychotherapie/-somatik
Ev. Krankenhaus Bergisch Gladbach, Ferrenbergstr. 24
51465 Bergisch Gladbach


Inhalt

+ -

Mit der Mentalisation Based Psychotherapy (MBT) und der Transference Focused Psychotherapy (TFP) stehen zwei psychodynamische Methoden zur Behandlung von PatientInnen mit schweren Persönlichkeitsstörungen zur Verfügung. Beide sind gleichermaßen manualisiert, gut beforscht und als wirksam anerkannt und für Behandlungen von Borderline-Störungen entwickelt worden. Neben Gemeinsamkeiten weisen die Methoden aber auch interessante Unterschiede auf, wie z.B. den Einsatz von Fragen versus Deutungen. In der Vorlesung, die wir als Werkstattveranstaltung verstehen, sollen beide Methoden praxisnah dargestellt und miteinander verglichen werden: Was machen Therapeuten wirklich? Was wirkt bei welchen Patienten und warum? Anhand von kurzen Vorträgen, Videos, Kommentierungen vom Vertreter der jeweils anderen Methode und vor allem Simulationspatienten sollen Unterschiede und Gemeinsamkeiten der beiden Arbeitsweisen in Bezug auf Indikation, Therapieprozess und Outcome zusammen diskutiert und vertieft werden.


Fortbildung

+ -

Ein Antrag auf Akkreditierung als Fortbildungsveranstaltung ist gestellt, sobald die Anerkennung vorliegt, werden die zu erreichenden Fortbildungspunkte hier und als Liste unter den Downloads veröffentlicht.

Veranstaltungszeit

+ -

23.04.2018 - 10:00 bis 11:00 Uhr
24.04.2018 - 10:00 bis 11:00 Uhr
25.04.2018 - 10:00 bis 11:00 Uhr
26.04.2018 - 10:00 bis 11:00 Uhr
27.04.2018 - 10:00 bis 11:00 Uhr

Teilnehmerzahl

+ -

600 Personen

Preis

+ -

in Grundkarte enthalten
Das Buchen einer Grundkarte ist Voraussetzung.